Wie alles begann: Die Geschichte von RUMMIKUB

efraRumänien, 1940er
Vor rund 70 Jahren lebte das Ehepaar Hana und Efraim Hertzano in Rumänien. Efraim Hertzano war von Beruf Kaufmann und verdiente  seinen Lebensunterhalt mit der Herstellung von Zahnbürsten aus  überschüssigen Materialien der Luftfahrtindustrie. Er beschäftigte sich  außerdem mit dem Verkauf von Kosmetika und der Produktion von  Plastikzubehör.

In jenen Tagen ordneten die Behörden an, alle Kartenspiele verbieten  zu lassen. Da kam Efraim Hertzano eine Idee: Warum sollte man die  klassischen Papier-Spielkarten nicht durch Spielplättchen ersetzen?  Diese sollten mit farbigen Zahlen bemalt werden. Außerdem sollten die  Plättchen nicht mehr auf der Hand gehalten werden, sondern auf langen,  geschnitzten Holzbretter abgestellt werden.

Zu jener Zeit war Plastik ein seltenes und teueres Material. Selbst  der Einsatz von Holz statt Plastik stellte sich als viel zu kompliziert  und kostspielig heraus.

Efraim Hertzano besuchte einmal eine Fabrik, die die Plexiglas-Kuppen  von Flugzeug-Cockpits zur Herstellung von Zahnbürsten wiederverwertete.  Das war die Lösung!  Noch vor Ort, erwarb der geschäftige Kaufmann  einen großen Sack aufbereitetes Plexiglas, für seine Spielsteine.

Bereits am nächsten Tag erlebte das erste Rummy-Plättchenspiel seine  Geburtsstunde. Voller Stolz lud Efraim Hertzano seine Freunde zu einem  völlig legalen Kartenspiel ein. Es folgte der erste RUMMIKUB-Wettbewerb  der Welt.

Die neue Spiel-Idee fand schnell großen Anklang und die Nachfrage  begann zu steigen. Freunde der Hertzanos fragten nach Spiel-Ausgaben,  Geschäftsbetreiber drückten ihr Interesse am Verkauf aus.

 

Farbige Spielsteine in Holzkisten

bigIsrael, die 1950er
Der Zweite Weltkrieg war beendet. Familie Hertzano traf im  Hafen von Haifa ein. Efraim Hertzano verkaufte seine Handelswaren und  träumte weiter davon, dass jeder in seiner alten/neuen Heimat sein Spiel  mit den Plättchen spielen würde.

Stunden verbrachte Efraim Hertzano in seiner kleinen Werkstatt damit,  akribisch jedes Spiel mit der Hand zusammenzubauen. Er schnitt die  kleinen Plastikteilchen aus, bemalte jedes Plättchen per Hand, sägte  jede hölzerne Spielkiste aus, stellte diese zusammen und lieferte das  Spiel an die kleinen Einzelhändler.

 

Israel, die 1960er
Die ersten Jahre des neugeborenen  Staates Israel waren schwierig, sodass im ersten Jahr nur wenige Dutzend  Spiele an die Händler in Tel-Aviv verkauft wurden.

Geduld, Fleiß und eine große Menge Selbstvertrauen bestimmten seine  Tage. An Samstagabenden versammelten sich Freunde am Familientisch der  Hertzanos und spielten RUMMIKUB.

Geschäftsinhaber und deren Frauen wurden eingeladen. Sie  verabschiedeten sich am späten Abend mit mehreren kleinen Holzkisten auf  dem Arm. Als die Nachfrage stieg, baute Efraim seine kleine Werkstatt  aus.

 

Israel, die 1970er
Mit Hilfe seiner Kinder verkaufte  Efraim Hertzano landesweit Tausende von Spielen im Jahr – eine  erstaunliche Erfolgsgeschichte, wenn man die kleine Größe des  israelischen Marktes und die anhaltenden politischen, sozialen und  wirtschaftlichen Probleme des Landes betrachtet.

RUMMIKUB wurde zu einem landesweiten Zeitvertreib. Viele Besucher  Israels reisten mit einem oder mehreren Spielen als Geschenk für ihre  Familien und Freunde nach Hause zurück

 

Die israelische RUMMIKUB-Ausgabe erobert das Herz der USA!

UjuniorSA, die 1980er
Als  Hertzanos Sohn in die Vereinigten Staaten ging, trug er seine  Vision  mit sich, dass die Zukunft des Familienbetriebs im Export liegt. Und  hier wurde Hertzanos Traum wahr: Eine bekannte Persönlichkeit berichtete  im US-Fernsehen von seiner Israel Reise. Bei seinen Erzählungen  schwärmte er von einem Spiel namens „RUMMIKUB“, das seine Frau mit nach  Hause gebracht hatte. Seitdem hätte sich das Leben des Ehepaares  verändert. Sie könnten weder essen noch schlafen, den ganzen Tag lang  spielten sie nur dieses Spiel.

Das winzige Büro von Hertzanos Sohn wurde von Tausenden von Menschen  bestürmt. Die Telefonleitungen brachen zusammen. Großhändler,  Fachhändler und Spieleliebhaber kauften Tausende der Spiele. Während die  Wartelisten immer länger wurden, überschritten die Verkaufszahlen die  100.000er Marke.

Schließlich wurde es offiziell: RUMMIKUB war das bestverkaufte Spiel  des Jahres. Die Familie Hertzano gab Dutzende neuer Versionen des Spiels  heraus, wobei sie die Verpackung verbesserten und Vertreter auswählten,  die das Spiel mit viel Herzblut in den Handel brachten. 1991 wurden die  ersten RUMMIKUB-Weltmeisterschaften ausgetragen.

 

Alle sechs Sekunden ein neues RUMMIKUB-Spiel

Israel, 2000
Hertzanos Werkstatt wuchs bis sie zu  dem wurde, was sie bis heute ist: Eine der fortschrittlichsten  Spielproduktionsstätten der Welt: In der kleinen Stadt Arad in der  Negev-Wüste produzieren Arbeiter in drei Schichten am Tag  RUMMIKUB-Spiele. Sie bedienen sich der modernsten Produktionstechnologie  für Plastik und Verpackung, überwachen Kunststoffeinspritzung und  -pressung, Pappverarbeitung, Verpackungszusammenstellung und -druck. Die  neuen RUMMIKUB-Spiele werden mit der Nostalgie der Originale  hergestellt, alle sechs Sekunden wird ein neues RUMMIKUB-Spiel  fertiggestellt.

Heute ist RUMMIKUB als das am drittbesten verkaufte Familienspiel auf der ganzen Welt bekannt.

RUMMIKUB wird in 46 Ländern mit 24 verschiedenen Sprachen von jung und alt gespielt

RUMMIKUB ist auch die Geschichte einer großen Vision, die Geschichte  von Willenskraft und Beharrlichkeit, und die Geschichte einer großen  Leidenschaft, Zuversicht und Lebensfreude.

 

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.